Travel

Ein Tag in der Cinque Terre – Travelguide

Die Cinque Terre an einem Tag entdecken? Challenge accepted!
Während unserer Kreuzfahrt stand ein Stop in La Spezia auf dem Plan, also haben wir uns gedacht, wir besuchen die Cinque Terre.
Vorab: Corniglia haben wir zeitlich leider nicht geschafft. 

Die Cinque Terre bereisen: Auto oder Zug?

Die Dörfer der Cinque Terre sind auf Fußgänger ausgerichtet und folglich schwer oder gar nicht mit dem Auto befahrbar. Es empfiehlt sich das Auto in einer der nahegelegenen größeren Städte abzustellen und mit dem Zug die Dörfer zu erkunden. Hierzu kann man die Cinque Terre Card erwerben, für welche wir 16€ pro Person gezahlt haben. Sie inkludiert die Nutzung der Wanderwege. Außerdem sind die Fahrten zwischen den Dörfern sehr kurz, sodass man schnell weiterreisen kann.

Wir sind in La Spezia gestartet und bis nach Monterosso al Mare durchgefahren. Beachte vor dem einsteigen, dass Du die Cinque Terre Card noch an einem der dunkelgrünen Entwerter entwerten müsst. Auch kann es am Bahnhof La Spezia schnell hektisch zugehen, von welchem Gleis der Zug nun abfährt. Plane hier also etwas mehr Zeit ein, um dich in Ruhe zu orientieren. 

1. Monterosso al Mare

Das erste Dorf auf unserer Tour war Monterosso. Das Dorf ist das größte der Cinque Terre und hat als einziges einen Strand. Dieser ist zwar aus Kieselsteinen und nicht aus Sand, aber das macht den Strand für mich umso mehr besonders. Das Wasser ist glasklar und glitzert im Licht wunderschön türkis. Durch einen Tunnel gelangt man vom Bahnhof in den Ort selbst und hier gibt es viele schöne Gassen zu entdecken.

Meer und Küste

2. Vernazza

Unser nächster Stop war in Vernazza. Dieses Dorf gilt als das schönste der Cinque Terre und ich persönlich würde dem zustimmen. Die Gässchen im Dorf sind verwinkelt und verzweigt und es gibt einen Zugang zum Wasser, sodass man schwimmen und auf Felsen liegen kann. Besonders schön, aber auch anstrengend an warmen Tagen, ist der Wanderweg welcher einen Berg neben dem Dorf hinaufführt und einen wunderschönen Panoramablick über Vernazza gibt. Um auf diesen Weg zu gelangen, musst Du dich am Hafen nach rechts orientieren und eine der Wege zwischen den Häusern nach oben gehen. Dann links halten und den Beschilderungen für den Wanderweg folgen.

3. Manarola 

In Manarola angekommen, sind wir auch hier durch die Gassen gelaufen und haben uns umgesehen. Mittlerweile wurden die Straßen auch voller – starte Deine Erkundungstour also am besten morgens oder am späten Nachmittag, um die größeren Touristenmengen zu umgehen.
Für Manarola hatte ich mir einen Spot ausgesucht, den ich unbedingt ausprobieren wollte – das Restaurant Nessun Dorma Cinque Terre.  Ich hatte auf Pinterest einige Bilder zu dem Restaurant gesehen und war begeistert. Nach etwa 15min Wartezeit bekamen wir einen Tisch – fragt hier unbedingt nach einem Tisch auf der rechten Seite des Restaurants um den Ausblick zu genießen!
Wir haben 2 unterschiedliche Bruschetta (Klassik und mit Grillgemüse) bestellt und es war wirklich sehr gut. Mit einem Preis von jeweils um die 8€ zwar etwas höher als in anderen Restaurants, mit dem Ausblick jedoch absolut in Ordnung.
Nachdem wir uns gestärkt hatten, haben wir noch die Gegend rund um das Restaurant erkundet, um anschließend weiter nach Riomaggiore zu gehen. Wir wollten von Manarola aus, die Via d‘ell Amore nach Riomaggiore wandern, da dies einer der bekanntesten und kürzesten Wanderwege ist. Leider mussten wir nach ca. 10min laufen feststellen, dass der Weg gesperrt war, was zu Beginn jedoch leider nicht ersichtlich war.
Gesperrte Wanderwege können in der Cinque Terre vorkommen – informiere dich also besser vorab online oder vor Ort über die aktuell gesperrten Wege. Da wandern für uns nicht im Vordergrund stand, sind wir einfach wieder umgekehrt und haben nochmal die wunderschönen Ausblicke auf dem kurzen Abschnitt genossen. 

4. Riomaggiore

Riomaggiore war auf unserer Plan der letzte Stop und aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit auch das überfüllteste Dorf von allen.
Aufgrund der Menschenmassen sind wir ausschließlich zum Hafen geschlendert, um das typische rote Haus zu sehen.
Um zum Hafen zu gelangen läuft man einfach nach der Bahnunterführung weiter gerade aus in die nächste Unterführung.
Im Hafen angelangt links halten und dem Weg nach oben folgen, um das typische Bild der Stadt zu sehen.

Fazit: Cinque Terre an einem Tag

Die Cinque Terre an einem Tag zu erkunden und sich einen Eindruck zu verschaffen ist definitiv möglich – man muss jedoch Abstriche machen. Wir waren insgesamt 7h unterwegs und haben vier von fünf Dörfern angesehen. Hier sieht man schon, dass wir eines der Dörfer nicht geschafft haben. Auch Riomaggiore konnten wir am Ende nicht mehr ganz genießen, da es mittlerweile sehr voll geworden war. Wer also nur einen Tag hat, kann viel entdecken, wenn möglich sollten aber 2 oder mehr Tage eingeplant werden. Du kannst so die größeren Menschenmengen umgehen und jedes Dorf entspannt genießen oder schwimmen gehen.

Ich wünsche Dir viel Spaß bei deiner Reise in die Cinque Terre und freue mich sehr, wenn Du deine Erfahrungen in den Kommentaren teilst 🙂
Hier findest Du noch meine Packliste für jeden Urlaub.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.